Endlich ist er wieder da! Der Feldsalat!

Der Feldsalat  gehört zur Unterfamile der Baldriangewächse  . Die Gattung umfasst etwa 80 Arten in Eurasien, Nordafrika und Nordamerika. Der bekannteste Vertreter ist der gewöhnliche Feldsalat . Weitere Bezeichnungen hierfür sind: Mäuseöhrchensalat oder Mausohrsalat , Nüsschen, Nüsslisalat oder Rapunzelsalat.  …

Butternutkürbis

  Der Butternutkürbis  wird wegen seiner Form auch Birnenkürbis genannt und gehört zu den Moschuskürbissen. Es gibt ihn in Größen von 200 g bis 2 kg. Im Herbst hat der Butternusskürbis in Deutschland Saison. Seinen Ursprung hat er in Amerika. Die Schale des Butternusskürbis ist leicht gelblich und genoppt oder glatt. Darunter verbirgt sich das, was den Butternusskürbis so beliebt macht – viel zartes, helloranges Fruchtfleisch mit Butteraroma und einer dezenten Süße. Der Butternusskürbis ist mit etwa 40 kcal pro 100 g etwas gehaltvoller als viele andere Kürbissorten. Außerdem ist er sehr fettarm und enthält neben viel Vitamin C und Vitamin A/Carotin auch noch Calcium, Kalium und Magnesium. Somit ist er idealer Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.   …

HOKKAIDO KÜRBIS

Im Herbst ist die Saison für Hokkaidokürbisse. Diese hübschen orangefarbenen oder grünen, lecker süßlichen, nähr- und mineralstoffhaltigen Kürbisse kommen von der japanischen Insel Hokkaido. Der Hokkaidokürbis enthält viele Antioxidanten wie zum Beispiel Vitamin A, Betakarotin, Vitamin C und Vitamin B6. Außerdem enthält er Eisen, Kalium und Ballaststoffe. Der Hokkaidokürbis erwärmt den Körper. Deswegen kann man ihn sehr gut vor allem in Herbst und Winter verzehren und dadurch seinen Körper gegen die zunehmende Kälte erwärmen. Nützliche Nährstoffe Generell haben Kürbisse einen sehr hohen Gehalt an Karotenoiden, wie zum Beispiel Betakarotin. Viele Anwendungsmöglichkeiten Der Hokkaidokürbis ist wohlschmeckend auf eine süße, nussartige Weise. Er wirkt sättigend und hat wirklich viele Anwendungsmöglichkeiten. Das Kürbisfleisch kann man als Suppe, als Brei, als Pasteten, Püree oder Muss oder als Gratin zubereiten. Man kann es dämpfen, im Ofen garen, braten, frittieren oder sogar für Marmelade und Desserts verwenden. Den Hokkaidokürbis kann man in allen Rezepten anstelle von Zucchini verwenden. Der Hokkaidokürbis passt sehr gut zu Reis, Gemüse, zu gekochtem oder gebratenem Seetang oder Tofu – einem typisch japanischem Gericht, welches sowohl lecker, vielseitig als auch sehr nährstoffhaltig ist. Hokkaidokürbiskerne, lecker sowohl roh, gebraten oder überbacken, könne als Snack oder in Salaten oder Brot verwendet werden. Etwas über Geschichte und Geographie Der Hokkaidokürbis (Cucurbita moschata) gehört zur Familie der Kürbisse (Cucurbitae), wird jedoch auch als Zucchini bezeichnet, welche sich in der selben Familie wie die Gurke oder die Melone befindet. Es gibt zwei Arten von japanischen Hokkaidokürbissen, welche Kabocha oder Japanische genannt werden. Der eine ist von einer tief orangeroten Farbe (Uchiki Kuri) und kann zu einer Lachsfarbe übergehen, der andere ist grau-grün oder dunkelgrün wie eine Wassermelone; sie sind zwischen 13 und 25cm im Durchmesser und können zwischen 1 und 3,5kg wiegen. Roh haben die Kürbisse eine harte Schale. Es gibt viele Arten von Kürbissen oder Zucchini. …