Liebe KundInnen

  Schweren Herzens möchten wir Euch mitteilen, dass wir den Bioladen Ende November schließen müssen. Wir möchten uns, auch im Namen von Ramona, für Eure Treue und Euer Vertrauen recht herzlich bedanken. Es war eine wunderbare Zeit mit Euch, die niemand von uns missen möchte. Wir bieten Euch, den ganzen November, einen Rabatt von 10% auf unser gesamtes Trockenwarensortiment. Euer Bioladen Team Ingo, Sabine und Alexander…

Pfirsiche

Pfirsiche sind Steinobstfrüchte mit samtartiger, flaumiger Behaarung. Ist der Stein leicht lösbar, handelt es sich meist um weißfleischige, frühe bis mittelfrühe Sorten. Bei den gelbfleischigen späten Sorten lässt sich der Stein eher schwer herauslösen. Die Frucht enthält viel Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen, Provitami A, Vitamin B1,B2 und C. Da Pfirsiche besonders druck- und stoßempfindlich sind, müssen sie für den Transport relativ hart und grünreif geerntet werden. Obwohl sie noch nachreifen, erreichen sie so leider nicht ihr volles Aroma. Am Baum gereifte Früchte müssen sehr schnell vermarktet werden, sie eignen sich, wenn überhaupt, nur für den Transport zu einem nahen Markt. Pfirsiche können je nach Reifegrad und Sorte, bei Temperaturen um 0 Grad C, bis zu drei Wochen gelagert werden. Bei Zimmertemperatur reifen sie schnell nach, müssen dann aber auch bald verzehrt werden. Eine Pfirsichvariante ist der Platt-Flachpfirsich. Gut ausgereift sind sie deutlich aromatischer als die bekannten runden Pfirsiche.…

Minze

Pfefferminze ist ist in der nördlichen gemäßigten Klimazone vom Mittelmeer bis Nordeuropa beheimatet, der Anbau ist aber fast überall möglich. Neben der bekannten Nutzung als Tee, kann sie auch als Gewürz zu Salaten, Gemüse- und Fleischgerichten (Lamm) und Suppen eingesetzt werden. Das typische Aroma wird hauptsächlich durch das ätherische Pfefferminzöl Oleum Menthae piperitae verursacht. Durch Wasserdampfdestillation gewonnen findet es z.B. in der Süßwarenindustrie und der Likörherstellung Verwendung.…

Spargel weiß

Die Spargelpflanze, eine mehrjährige Staude, stammt aus Vorderasien und wurde schon von den Ägyptern, Griechen und Römern als Heilpflanze und Delikatesse geschätzt. Botanisch gehört sie zur Familie der Liliengewächse, ist also mit Lilien, Porree, Zwiebeln und Schnittlauch verwandt. Die unterirdisch kriechenden, fleischigen Speicherwurzeln überwintern im Boden. Anfang April werden die Spargeldämme aufgeworfen. Die Spargelsprosse wachsen in den Damm hinein. Aufgrund des Lichtabschlusses bilden sie kein Chlorophyll, welches den Pflanzen die grüne Farbe verleiht, und bleiben deshalb weiß. Grünspargel wächst demnach ohne Dämme heran, was viele arbeitswirtschaftliche Vorteile bringt. Bei genügend hohen Bodentemperaturen wachsen die Spargelsprosse recht schnell und werden ab ca. Anfang Mai, bis zu zweimal am Tag, gestochen.…

Rhabarber 

Ist es Obst oder Gemüse? Rahbarber wird botanisch dem Gemüse zugeordnet, da nicht der Fruchtstand, sondern die Stängel gegessen werden. Rhabarber ist eine ausdauernde Staude, die in unterirdischen, fleischig verdickten Wurzeln überwintert. Im Frühjahr treiben sie aus Knospen wieder aus und können bis Johanni (24.Juni) geerntet werden. Seinen sauren Geschmack verdankt der Rhabarber Apfel- und Zitronensäuren, er ist reich an Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin A, C und K, Mineralstoffen und Pektinen. Der Name Rhabarber ist wahrscheinlich abgeleitet von der lateinischen Bezeichnung Radix barbaris, was soviel heißt wie „Wurzel der Barbaren“. Als Barbaren wurden im alten Griechenland Fremdländer, die die griechische Sprache nicht perfekt beherrschten und „….ein Kauderwelsch von sich gaben“, betitelt. Die Silbe Rha kommt von dem alten Namen der Wolga – Rha- an deren Ufern die „fremdländische Wurzel“ angebaut wurde…

Physalis

Weder mit unserer gewöhnlichen Stachelbeere noch mit der Chinesischen Stachelbeere (Kiwi) ist die KapStachelbeere (Physalis) verwandt. Sie gehört wie Tomaten, Kartoffeln und Paprika zu den Nachtschattengewächsen und stammt genau wie diese auch aus dem südamerikanischen Raum. In größerem Umfang wird sie aber ganzjährig in Südafrika angebaut, wo sie auch ihren Namen erhalten hat. Die Kap-Stachelbeere bildet als Blütenkelch eine dekorative, papierdünne, lampionartige Hülle, die die 1,6 – 2 cm große, fast kugelige und leicht klebrige Frucht schützt. Das gelbe, saftige Fruchtfleisch ist süßlich bis leicht säuerlich und erinnert entfernt an den Geschmack von Ananas. Die enthaltenen Samen sind weich und können mitverzehrt werden. Die Frucht enthält viel Eisen und Phosphor und ist außerdem reich an Vitamin A, B und C (30mg/100g). Auch die noch leicht grünlichen Früchte können roh verzehrt werden, beliebt ist auch die Verarbeitung zu Marme-lade, Kompott, Gelee, Eis, Cocktails und Kuchen.  …

Erdbeeren

Weltweit gibt es etwa 1000 Erdbeersorten, von denen ca. 100 in Deutschland angebaut werden. Die handelsübliche, großfruchtige Erdbeere ist aus zufälligen Kreuzungen der großfruchtigen Chileerdbeere und der kleinen, in Amerika beheimateten Scharlacherdbeere entstanden. Gezielte Züchtungen führten dazu, dass der Anbau in nahezu allen Klimazonen der Erde möglich ist. In Gebieten mit feuchtwarmem Wetter und vielen Niederschlägen fühlt sich der Grauschimmelpilz, der ein großes Problem im Erdbeeranbau darstellt und ganze Ernten vernichten kann, besonders wohl.…

Bärlauch

Wegen seines knoblauchartigen Geschmacks wurde dem Bärlauch auch eine Nähe zu Hexen und anderem mystischen Kräften nachgesagt. Bärlauch hat einen Geschmack ähnlich dem Knoblauch, verursacht jedoch nicht dessen störenden Mund und Körpergeruch. Man verwendet meist nur junge frische Blätter. Eigentlich sollten sie möglichst nicht gekocht, sondern roh über die Speisen gestreut oder vor dem Servieren untergerührt werden, weil der Bärlauch sonst viel von seinem Aroma verliert.…

Spargel grün

Botanisch gehört die Spargelpflanze zur Familie der Liliengewächse, ist also mit Lilien, Porree, Zwiebeln und Schnittlauch verwandt. Die unterirdisch kriechenden, fleischigen Speicherwurzeln überwintern im Boden. Die Spargelsprosse wachsen in den Damm hinein. Aufgrund des Lichtabschlusses bilden sie kein Chlorophyll, welches Pflanzen die grüne Farbe verleiht, und bleiben deshalb weiß. Grünspargel wächst demnach ohne Dämme heran, was viele arbeitswirtschaftliche Vorteile bringt.…

Limetten

Vor der Saftzubereitung sollte die Frucht mit leichtem Druck auf einer festen Unterlage gerollt werden – das erhöht die Saftausbeute. Danach sollte man sich aber die Hände waschen, da das Schalenöl hautreizend wirken kann. Ansonsten kann die Schale aber wie die der Zitrone verwendet – vorausgesetzt sie ist eine Bio-Frucht. Der Saftgehalt der Limette ist mit 50% fast doppelt so hoch wie der der Zitrone. Sie enthält ca. 30% Vitamin C, Kalium, Calcium, Phosphor und Zitronensäure.…